Pissen beim Camping

CampingEs ist Nacht und wir liegen in unserem Zelt.
Ich beobachte dich, als du hinausgehst, und neben dem Zelt stehend deinen wunderbar geformten Penis in die Hand nimmst. Ich spüre eine Erregung in mir aufsteigen, als du anfängst in die Flammen zu pinkeln.Meine Vagina beginnt feucht zu werden, während ich ich dich bei dieser sehr persönlichen Sache beobachte.
Ich rolle mich auf den Bauch, als du den Eingang des Zeltes schließt, und gebe vor zu schlafen. Du lehnst dich über mich und ich spüre deinen schweren Atem, als du meinen Nacken küsst, einige Tropfen Urin von deinem Penis tropfen und eine kleine Pfütze auf meinem Hintern bilden. Weiterlesen “Pissen beim Camping” »

Pissen am Strand

Am StrandIch hatte schon lange auf diese Gelegenheit gewartet. Eines Tages, als wir am Strand spazieren gingen, war es dann soweit. Das Wetter war warm, und eine leichte Brise, die vom Meer her kam, blies durch unsere Haare und drückte unsere Kleidung an unsere Körper.
Sie trug eine enganliegende Bluse und eine baumwollene Hose, durch die ich ihren gestreiften Baumwollslip sehen konnte; ich ein T-Shirt und meine blaue Baumwollunterwäsche.
Ich hatte ihr bereits gesagt, was ich wollte, und nun, obwohl einige Paare uns zusehen konnten, schaute sie mich an und lächelte. Ich legte meine Arme von hinten um sie, so daß ich ihre Pussy berühren konnte.
Obwohl sie erst etwas verlegen war, spürte ich nach einem kurzen Moment, wie ihr Körper sich in meiner Umarmung entspannte. Zuerst spürte ich nur die Wärme und das leichte Anschwellen ihres Slips, bis der Stoff das Gewicht und den Druck der Flüssigkeit, die in ihn hineinströmte, nicht mehr halten konnte. Sie konnte dem Druck nicht mehr standhalten, und entspannte sich völlig.
Ich sah, wie sich der schwere Stoff ihres Baumwollslips durchnäßte, der Strom sich langsam einen Weg zwischen ihren Beinen bahnte, ihren Slip und ihre Hose völlig durchnässend. Weiterlesen “Pissen am Strand” »

Der Pißraum

Der PissraumSeitdem unsere Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen waren, habe ich in dem Haus gelebt, das ich von ihnen geerbt habe. Ich bin Sandra, 26 Jahre, blond, wie gemacht für scharfe Sexspiele. Von denen kriege ich wirklich sehr viel – sowohl mit Männern als auch mit Frauen. Keine Ahnung, mit wem ich als nächstes vögeln werde. Pisse ist ein wichtiger Teil meines Sexlebens. Ich habe schon mitgekriegt, daß Leute, die Pisse lieben, als etwas seltsam angesehen werden. Mir ist das egal – ich bin halt so!
In meiner Pubertät habe ich mir das Bad immer mit jemandem geteilt. Einmal, als ich zwölf war, waren meine Schwester und ich gemeinsam im Bad. Ich saß auf der Toilette; ein abartiger Drang brachte mich dazu, sie um den Plastikbecher für die Zahnbürsten zu bitten. Sie gab ihn mir. Ich hielt mir den Becher unter meine damals noch ziemlich haarlose Muschi und sagte zu ihr: „Schau mal!“ Mit großen Augen starrte sie mich an, wie ich den Becher mit meiner gelblichen Pisse füllte. Ich hielt den Becher weiter unter meine Fotze und er lief über. Meine gelbe Pisse schwappte mir über die Hand ins Klo. „Was zum Teufel machst du da?“, fragte mich meine Schwester. „Es fühlt sich so gut an. Die Pisse ist so heiß, daß ich die Wärme an meiner Muschi spüren kann.“, antwortete ich. Mit diesen Worten kippte ich mir meine Pisse über meine kleinen wachsenden Brüste. Die Pisse tropfte von meinen Brüsten zwischen meine Beine und kitzelte mich. „Faß mich an“, sagte ich, „Ich bin überall warm!“. Meine Schwester trat vor mich und rieb mit ihrer Hand über meine nassen Nippel. Sie wanderte allmählich zu meiner Fotze herunter. Das war die erste von vielen Piß-Partys, die wir zusammen erlebten. Weiterlesen “Der Pißraum” »

Watersports 1

Watersports 1Dies ist eine wahre Geschichte.
Um meine Leidenschaft für diese Art von Fetisch zu erklären, fange ich am besten in meiner Jugend an.
Mit 18 hatte ich eine Freundin, namens Katharina. Sie war meine erste richtige Freundin, die ich in der Schule kennengelernt hatte. Katharina war mit Sicherheit das hübscheste Mädchen auf der Schule und war mit sofort aufgefallen, mit ihren langen braunen Haaren, ihren kleinen festen Brüsten und ihrem wunderbar geformten Hintern.
Nachdem wir etwa ein Jahr zusammen waren, hatten wir uns entschlossen, mehr zu unternehmen als bisher. Weiterlesen “Watersports 1” »

Eine Anleitung für Urin-Liebhaber

Diese Geschichte ist den Leuten gewidmet, die mit Hingabe Natursekt-Spiele machen. Es kommt immer öfter vor, daß man davon hört, oder speziell Fotos sieht, auf denen Leute diese Spielart ausleben. Diese Leute waren nicht nur so mutig und haben ihre Phantasien in der Öffentlichkeit vertreten, sondern sie haben es auch noch gewagt, sich dabei fotografieren zu lassen. In einer Gesellschaft, in der nahezu alles akzeptiert wird, ist diese Spielart immer noch nicht vollständig bekannt. Für die meisten Menschen ist allein schon der Gedanke, sich ins Gesicht urinieren zu lassen, sehr abwegig.
Die häufigsten Fragen, die Uneingeweihte stellen, sind, ob und welche Bakterien dabei verbreitet werden, was man vorher trinken muß, wie es schmeckt und wie man Geruch aushält. Dazu muß gesagt werden, daß die Leute, die diese Fragen beantworten können, ihre eigenen kleinen Tricks haben und wissen, wie man aus Natursektspielen ein tolles Erlebnis macht. Wenn du schon länger mit dem Gedanken spielst, es mal selber zuhause oder sonst wo auszuprobieren, dann lies die nachfolgenden Tips, wie Du dein „erstes Mal“ sicher und angenehm angehen kannst: Weiterlesen “Eine Anleitung für Urin-Liebhaber” »

Goldene Fotos

Goldene FotosSeit einiger Zeit erregte mich der Gedanke, vor meinem Freund zu pinkeln. Leider gab es dabei ein Problem, denn ich konnte seit meiner Schulzeit nicht pinkeln, wenn jemand zuhörte.
Sogar eine Urinprobe bei meinem Arzt abzugeben, fiel mir schwer, und wenn ich auf meiner Arbeitsstelle die Damentoilette benutzte, wartete ich immer bis alle anderen Frauen weg waren und ich alleine war.
Vielleicht war gerade der Umstand, daß ich nicht vor Christian, meinem Freund, pinkeln konnte, das was mich an dieser Vorstellung erregte. Ich hatte sogar manchmal Vorstellungen, wie ich auf seinen erregten und steifen Penis pinkelte.
Einmal, während wir gemeinsam duschten, versuchte ich hinter ihm stehend zu pinkeln. Ich hatte die Augen geschlossen und versuchte es, leider vergebens. Christian drehte sich um zu mir, sah meinen frustrierten Gesichtsausdruck und fragte mich, was los wäre. Nun erzählte ich ihm von meiner Vorstellung und bemerkte, wie ihn mein Vorhaben erregte. Weiterlesen “Goldene Fotos” »